Luemen.de                         BilderARTen

 Schläft ein Lied...

"Schläft ein Lied in allen Dingen

die da träumen fort um fort

und die Welt hebt an zu singen

triffst du nur das Zauberwort"

(Joseph Freiherr von Eichendorff)

 

Acryl, 100x100cm


 Hausfront *

 

Acryl auf Spachtelmasse

40x80cm


 

"Balkonaussicht oder

der gestörte Schlaf" *

 

80x100cm, Acryl

Die Geschichte dazu:

 

Es ist Nachmittag. Von weitem höre ich schon, wie die andere wieder in die Wohnung zurück kommt. Ein Schlüssel dreht sich im Schloss und kurz darauf, tritt sie ins Zimmer und öffnet die Balkontür als wenn ihr plötzlich der Himmel nicht weit genug erscheint.

Ich spüre, draussen weht ein leichter Wind und die Sonne lädt mich ein, auf den Balkon zu sitzen.

Die Balkontür fällt zu. Also stellt die Andere den schäbigen Balkontisch davor, nimmt die alte Spitzendecke und breitet sie darüber aus. Den Blumenstrauss, den sie mitgebracht hat stellt sie in den Milchkrug und dann auf den Tisch. Na, das sieht doch recht hübsch aus, fast unbeschwert. Zu Schade, dass die ersten Blüten schon fallen.

Die Andere geht in die Küche und beschließt wohl sich einen Tee zu kochen, Zeit dafür ist jedenfalls. Aber es ist ja nur Tee.

Als dieser fertig ist, kommt sie mit der Tasse ins Zimmer und stellt sie auf dem Tischchen ab. Der Tee scheint zu heiß zum Trinken, die Andere läuft hin und her und ist unschlüssig was sie tun soll. Dann aber nimmt sie den den Holzstuhl, stellt ihn auf den Balkon und legt ein dickes Kissen auf die Sitzfläche, kommt zurück und sucht sie sich ein Buch aus dem Regal.

Eine zeitlang ist Ruhe, dann fällt Ihre Wahl auf einen dicken Wälzer. Das Buch klemmt sie sich unter ihren Arm aber es scheint zu unhandlich zu sein um dabei genussvoll den Tee  zu schlürfen.

Also schluckt sie ihn im Stehen hastig hinunter und stellt die Tasse klimpernd auf das Tischchen zurück.

Dann geht sie auf den Balkon, setzt sich auf den Stuhl, lehnt sich an den Türrahmen und legt die Füße auf das Balkongeländer und fängt an, ihr Buch zu lesen um dann hoffentlich darin zu versinken. 

Ich beobachte die andere und warte ab, ob sie endlich zur Ruhe kommt, dann beschließe ich, mich auf das freie Plätzchen vor der Tür zu legen, dorthin wo das Sonnenlicht fällt. Ich genieße die Wärme auf meinen Rücken, blinzele in die Sonne, Trägheit erfasst mich. Ich schliesse meine Augen, döse ein. 

Mit einem mal werde ich von einem schrillen Geräusch geweckt, spüre wie die andere an mir vorübereilt, höre, wie eine Tür geöffnet wird, Stimmen erschallen, ein Lachen... Meine Nackenhaare sträuben sich und mir entfährt ein mißmutiger Schrei... - auch das noch, Besuch! Vorbei ist es mit der Ruhe...

 


 

Zweites Gesicht *

 

60x70cm, Acryl



"Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum" *

Acryl, 60 x 80 cm

Für die jungen Erwachsenen, die ins Leben ziehen und sich ihren Weg suchen.

Denen die Welt zu Füßen liegt, wenn sie ihrem Ziel folgen und den Kopf nicht in den Wolken halten.

 


 

Promenade *

Acryl, 80x80 cm


 

Abstrakt trifft Land oder die Geschichte einer Kuh" *

Acryl, 50x70cm

 

Ich hatte eine behütete Kindheit und liebte das grüne Gras und die zartgelben Butterblumen am Bach.

Aber so schön das auch alles war, ich wollte etwas besonderes aus meinem Leben machen und ich hatte da auch schon eine Idee...!

Ich erzählte meinen Freunden davon, sie sahen mich entsetzt an, wandten sich von mir ab und es ging soweit, dass ich plötzlich alleine stand. Dann eben nicht, dachte ich und begann meinen Traum sofort in die Tat umzusetzen. Ich nahm Anlauf – und sprang! Ich sprang soweit und hoch, dass ich die Erde verließ, den Mond umrundete und dann wohlbehalten zur Erde zurückkehrte.

Ich hatte es geschafft und dann wurde ich sogar so berühmt, dass man beschloss, mir eine Briefmarke zu widmen!

Seht ihr - Träume soll man leben!"


"Balance"

Das Leben ist ein Balanceakt, manche können fliegen und andere stürzen ab

Acryl, 80x80 cm

 

Wie das Leben so spielt,

schwingen sich einige auf

in unbekannte Höhen,

manchmal mit Hilfe und

manchmal fallen sie tief

Die einen meistern das Leben zu zweit und brauchen nichts anderes,

wärend andere das Leben hart trifft,

balancieren nur einzelne

unbekümmert durchs Leben,

die Glücklichen


"Lebensreigen" *

Acryl, 60 x 100 cm

 

Der Baum steht für das Leben. Die Figuren darunter sind die einzelnen Lebensabschnitte:

Kindheit, Jugend, Heirat, Familie,Kinder sind aus dem Haus, Rentenalter, hohes Alter und

der Tanz symbolisiert Gemeinsamkeit.


"Zellteilung" *

Acryl, 100 x 100 cm

 

in diesem Bild steht der Palast für die Gene, die durch die Elemente beeinflusst werden.

FEUER - Sonne,

WASSER - die Spiegelung, angedeutete Welle und die Schiffe,

ERDE - Korn und Blätter

LUFT - Ballons, Vögel, Fahnen

 

 

Gabi Lümen
02874/4236